Beldahnsee

Beldahnsee
Galindia, Museum, Restaurant

Donnerstag, 2. Februar 2017

„Kahlschlag im Paradies“, so titelt die SZ Nr. 25 am 31.1.17.

„Kahlschlag im Paradies“, so titelt die SZ Nr. 25 am 31.1.17.

Weiter im Zitat: Polens Regierung weicht die Schutzbestimmungen für Europas letzten Urwald auf. Im einzigartigen Nationalpark Bialowieza dürfen bald Holzfäller wüten. Zitat Ende.
Haben wir Ihnen bis heute immer wieder den hohen polnischen Umwelt- und Naturschutz als Beispiel hingestellt, so sollten Sie bald nach Masuren kommen um die Unesco- und EU Schutzgebiete noch im intakten Zustand zu sehen. Der neue Umweltminister Polens hält den strengen Schutz des Waldes für einen Fehler. Siegt der Kommerz? Wird dem Tourismus das Wasser abgegraben?
Hat der Urwald bis heute seit Kaisers Zeiten alle Umwälzungen überstanden, so wird ihm die neue Regierung (Pis) nun  den Garaus machen. Aber das Geld von der EU fließt ja weiter?
Ja für uns Hausbootfahrer und Naturliebhaber wird es eng. In England droht die Ausländerfeindlichkeit, in Nordirland der Brexit mit den Grenzkontrollen, Masuren, POlen  der Angriff auf den Naturschutz, bleibt eigentlich nur noch Irland übrig. Frankreich hat ja noch Probleme mit der Fäkalienentsorgung?
Bibliografie der Natur, Landschafts- und Nationalparks in Masuren (Mazury), Polen:
https://www.google.de/search?q=bialowieza+nationalpark+karte&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwjh6PuU5fHRAhWKNJoKHQDeA6UQsAQINg&biw=1093&bih=510

Keine Kommentare:

Kommentar posten