Beldahnsee

Beldahnsee
Galindia, Museum, Restaurant

Samstag, 19. März 2016

Niedersee, „Unter der Eiche“, Pod Debem, (Karte 25a/M37)

Niedersee, „Unter der Eiche“, Pod Debem, (Karte 25a/M37)

Schöner Port, mit guter Wassertiefe, am Niedersee schon fast unterhalb des Limits. Aber Hausboote dürfen den Port mit Vorsicht noch anlaufen, den der Niedersee ist ja ab der Königsinsel „Zone des Schweigens“ also für Verbrennungsmotoren gesperrt. Der Niedersee ist also ein Eldorado für Segler und Hybridboote.
Vorher könnten Sie noch am Hotel Nidzki (P30) festmachen, dem schönsten Hotel am Masuren Wasserweg, schon Juan Carlos, dem spanischen König, hat es hier gefallen.
Die Schleuse Guschinen ist kein Problem, wenn Sie sich an die Tipps im Guide halten, auch dann nicht, wenn Sie noch nie eine Schleuse befahren haben. Vorsicht nur von den Seglern mit gelegtem Mast.
Übersicht
Hafenskizze (gute Wassertiefe)
Website der Marina
Ansichten zur Ansteuerung
https://goo.gl/maps/Si4bQMNW3FT2
Auf diesem Bild sehen Sie schon die Boje mit dem Verbotsschild, also vorsichtig bis zur Marina!


Achtung:
Ab dem Verbotsschild dürfen Sie den Verbrennungsmotor nicht mehr benutzen, auch wenn es Viele noch machen, aber die Polizei passt da schon sehr gut auf.

Wenn Sie den Niedersee ab der Königsinsel, also diesem Verbotsschild (auf Karte 25a, eingetragen), befahren wollen, dann eben nur mit dem Hybridboot „SunCamper“. Der Funkmast am Westufer ist die Landmarke für das Limit. Es lohnt sich aber den Niedersee auf jeden Fall bis zum Limit zu befahren, bei den zwei kleinen Inseln, nördlich der Königsinsel,  kann man gut ankern, siehe Karte 25a.

Schöne Ankerplätze, hier dürfen Sie noch:

https://goo.gl/maps/71X3xMCnNMx

Guter Rundblick bei diesen Inseln (Karte 25a)
https://goo.gl/maps/DJuumUgeuEF2


Die Bucht der fünf Inseln um die Königsinsel ist als noch für Verbrennungsmotoren befahrbar, wie Sie sehen, gibt es auch schöne Landungsplätze.

Keine Kommentare:

Kommentar posten