Beldahnsee

Beldahnsee
Galindia, Museum, Restaurant

Samstag, 14. März 2015

Hausbootangebot und „WC Service“, „Betriebsstunden“ Abrechnung oder nach Verbrauch

Hausbootangebot und „WC Service“, „Betriebsstunden“ Abrechnung oder nach Verbrauch

Liebe Leser,
wenn Sie aus dem klassischen Hausbootgebiet kommen und es gewöhnt sind sich um die Sanitärsituation nicht zu kümmern, dann kann Masuren noch Überraschungen bieten.
Masuren ist eigentlich ein klassisches Seglerrevier, nun sind immer mehr Hausboote dazugekommen.
Die Marinas sind so eingerichtet, dass sie den Seglern, Küche, Abwasch, Dusche und WC zur Verfügung stellen, auch eine Möglichkeit die Chemietoilette zu entleeren ist auch vorhanden.
Die Segelboote waren bisher recht spartanisch ausgerüstet.
Aber auch da hat sich etwas getan und bei den Hausbooten ebenfalls.
Wer schon einmal eine Chemietoilette ausgeleert hat weiß, dass dies nicht gerade der Höhepunkt eines Hausbooturlaubes ist.
Mittlerweile wurde eine Reihe von Eko (Öko) Marinas gebaut und auch manche Marinas/Ports haben Pump Out Einrichtungen. Mit diesen werden die Fäkalientanks, bzw. Schwarz-und Grauwassertanks in die öffentliche Kanalisation  umweltgerecht entsorgt.
Es ist also sinnvoll und umweltfreundlich, wenn Sie ein Hausboot mit Fäkalientank aussuchen und dazu einen Vermieter wählen, dessen Basis bei einer Pump Out Station liegt.
Nur die Vermieter Kuhnle-Tours und Locaboat haben Basen mit eigenem Pump Out, d.h. dort müssen Sie sich um nichts kümmern, zumal die Kormoran Boote auch noch so riesige Tanks haben, dass Sie mindestens zwei Wochen keinen Pump Out brauchen. Allerdings wird dort nach Betriebsstunden abgerechnet.
Bei allen anderen Vermietern müssen Sie das Hausboot leer gepumpt zurückbringen d.h. wenn Sie dies nicht machen, dann wird eine Gebühr fällig und der Vermieter fährt das Boot zur nächsten Pump Out Station.
Also dies alles sollten Sie auch bedenken, ist eigentlich kein Problem, nur wissen sollte man es, bevor es Enttäuschungen gibt. Mit Ausnahme von Frankreich wird mittlerweile an allen Hausbootrevieren der Fäkalientank vorgeschrieben und auch verwendet.
Es ist also vor Buchung genau zu klären, ob ein Fäkalientank vorhanden ist, ob leer gepumpt zurückgegeben werden muss und wie der Treibstoff abrechnet wird. Sofern man bei der Rückgabe ein voll getanktes Boot verlangt, hat dies aber auch den Vorteil, dass man selbst nach Verbrauch, also nicht nach Betriebsstunden, abrechnen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar posten