Beldahnsee

Beldahnsee
Galindia, Museum, Restaurant

Montag, 10. April 2017

Anlegen, Mooring mit dem Heck zum Jetty, Anleger, Pier, Kai (Quay), also auch römisch katholisch in Masuren (Mazury) für Hausboote (Cruiser).

Anlegen, Mooring mit dem Heck zum Jetty, Anleger, Pier, Kai (Quay), also auch römisch katholisch in  Masuren (Mazury) für Hausboote (Cruiser).

In den Marinas (Boatyards), Ports (Häfen) von MASUREN ist es üblich mit dem Heck anzulegen, weil der Platz beschränkt ist. Man nennt diese Methode auch „römisch katholisch“ anlegen weil es so in südlichen katholischen Ländern üblich ist und immer war.
Die Methode des Anlegens ist im Guide ausführlich, auch mit Skizzen,  beschrieben, allerdings sollte man vorher immer prüfen ob die Wassertiefe auch ausreicht damit man weder Ruderblatt noch Schraube beschädigt. Ist man über die Wassertiefe nicht ganz im Klaren, legt man erstmal mit der Breitseite, also längsseits an.
Die in der Anlage (Liste) des Guide empfohlenen Anlegestellen (V4.8, Marinas/Ports) haben meist eine ausreichende Wassertiefe, es gibt aber Ports wie „Evelyn“ in Rotwalde (Karte 9) bei denen wir nun wegen zu geringer Wassertiefe (0,80 Meter) vom Anlegen abraten. In der Karte 9a haben wir gute Anlegstellen für Rotwalde empfohlen. Da sich Situationen aber sehr oft schnell verändern können, prüfen Sie also bei allen Ports, immer die Wassertiefe, vor dem Anlegen, wenn Sie also  nicht sicher sind, legen Sie vorerst nur längsseits an, prüfen die Wassertiefe und drehen dann, wenn sie ausreicht,  erst das Boot mit Hilfe des BSR auf. Wenn Sie am Heck, aber erst nach dem Anlegen,  zwei gute Fender anbringen und mit den zwei Achterleinen gut an den Pollern des Anlegers festmachen, werden Sie bei normalen Windverhältnissen keine Mooringleine oder Buganker benötigen. Prüfen Sie bitte die Skizzen im Guide. Bei der Kormoran ist ein zweiter Anker an Bord den Sie beim Beaching/Landing (nur für Experten) als Heckanker benutzen könnten. Im Übrigen, darf man nicht an Bäumen festmachen, auf der Kormoran sind deshalb Mooringstakes und ein Hammer im Ankerkasten vorhanden.
Ich lese in diversen Foren auch immer wieder, das Skipper Probleme mit dem Anlegen per Heck haben. Schauen Sie sich die Skizzen im Guide an, dann werden Sie keine Probleme haben. Ja und prüfen Sie vor dem Anlegen den Wind. Springen Sie nicht an Land!
Bibliografie (Karte vom Revier)

http://maps.wikivoyage-ev.org/w/poimap2.php?lat=53.698&lon=21.796&zoom=9&layer=OD&lang=de&name=Spirdingsee

Bibliografie (Anlegemethoden)
https://youtu.be/LSpILWfSbE0 (Suncamper 30, Hybridboot, Naturschutzgebiete)

https://youtu.be/9X-IHmafTrg (Alle Anlege- und Ablegemethoden auch Anlegen mit dem Heck, also römisch katholisch)

Wichtiger Hinweis

Im Guide habe ich die von mir geprüften Navigationsrinnen (Kurs) mit einer strichlinierten Linie --------------------eingetragen, dieser sollten Sie folgen, aber trotzdem immer prüfen, ob sie sich innterhalb der Seezeichen (Marker, Bojen, grün und spitz, rot und stumpf) befinden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten