Beldahnsee

Beldahnsee
Galindia, Museum, Restaurant

Mittwoch, 23. November 2016

Ein Hausboot, was ist das? Hausbooturlaub? Bootsferien? Was soll das sein?

Ein Hausboot, was ist das? Hausbooturlaub? Bootsferien? Was soll das sein?

Ein Hausboot ist ein Motorboot (Cruiser), Yacht, mit einem eigenen Antrieb, das als kombiniertes Wohn- und Transportmittel für den Urlaub auf Binnengewässern genutzt wird. Sonst noch eigentlich fast alles was schwimmt und aber selbst fahren kann, also Narrowboats, Penichettes ®, American Houseboats.
Es ist einfach gemütlich, man hat sein Schneckenhaus immer dabei und kann sich je nach Gemüts- oder Wetterlage sofort in seine eigenen vier Wände zurückziehen.
Überall auf der Welt werden die alten Wasserwege für die Freizeit geöffnet und revitalisiert, denn vom Wasser aus ist es am schönsten eine Landschaft zu erobern.
Es (das Hausboot) ist kein Wassersportgerät, sondern eine Möglichkeit, Beherbergungsmethode, für eine moderne Urlaubsart. Als Wassersportgerät im herkömmlichen Sprachgebrauch meint man Segelboote, Kajaks, Sportruderboote. Wanderruderboote, englische Campingboote (Skiffs) auf denen man auch schlafen und kochen  kann, sind schon wieder ein Zwitter oder die ersten Vorboten der Hausboote. BLAKES hat auf den Norfolk Broads die ersten Pleasure Boats (Hausboote) schon vor über 100 Jahren angeboten.
Fest am Ufer verankerte Boote ohne eigenen Antrieb, also die ursprünglichen Hausboote (Schwimmhäuser) sind hier nicht gemeint.
 Es (das Hausboot) bietet die Möglichkeit, ähnlich wie beim Camping mit einem Wohnmobil an Land, von Ort zu Ort die Sehenswürdigkeiten eines Urlaubsgebietes zu erkunden oder ganz einfach nur zu relaxen. Ein Hausboot ist eine Yacht bzw. Cruiser, die mit einem Motorhome oder einem Caravan mit entsprechenden Bequemlichkeiten verglichen werden kann. Es sind große Tanks für Treibstoff, Frischwasser und Fäkalien eingebaut, die dem Boot einen größeren Bewegungsradius erlauben. Die Kormoran Klasse kann da schon für zwei Wochen ohne Pump Out sorgen.  Das Gewicht spielt eine untergeordnete Rolle. Auf amerikanischen Booten gibt es meist auch eine Veranda mit Grill und eine Dachterrasse. Der Betrieb erfolgt mit ökonomischen Dieselmaschinen um die 60 KW, da die große Masse auf dem Wasser leicht bewegt wird und sofern kein Strömungsgewässer starke Motorisierung verlangt, reicht dies auch aus. Selbst bei Seegang ist eine starke Motorisierung nicht erforderlich, da sich das Boot der Wellenbewegung anpassen muss. Man bewegt sich etwa mit der Reisegeschwindigkeit eines Radfahrers. Es sind Verdränger die aufgrund ihrer Rumpfgeschwindigkeit auch bei höherer Motorisierung nicht mehr als ca. 12 kmh erreichen würden. Ein Führerschein ist auf den meisten Hausbootrevieren nicht mehr erforderlich, wobei eine gute theoretische Vorbereitung mit maritimer Literatur empfohlen wird. Elektronische Karten oder GPS Hilfen sind nicht erforderlich, eine einfache gute Papierkarte oder ein guter Guide genügt vollkommen. Man orientiert sich immer am besten nach den Seezeichen (Markern) in der Natur, dies ist am Sichersten. Speziell über die Seezeichen nach IALA sollte man sich vor Antritt des Hausbooturlaubes genau informieren. Ein Hausboot entspricht eigentlich einer guten Ferienwohnung mit allem was dazu gehört, Dusche, WC, Küche (Pantry), Schlafzimmer (Kabine) und Wohnzimmer (Salon). Auf einem guten Hausboot gehört natürlich auch Geschirr und Pot und Pan, sowie Bettzeug, also Leintücher, Federbett (Duvet)  und Handtücher, Geschirrtücher zum Inventar. Also mitbringen muss man nur seine persönlichen Utensilien, also die Toilettenartikel, wie in einem guten  Hotel. Es ist aber immer sinnvoll, bei Buchung eines Hausbooturlaubes die Inventarliste vorher zu prüfen.
Bei vielen Hausbootvermietern kann man auch die Lebensmittel (Grocery Order Form) per Liste vorbestellen, dies ist speziell in angelsächsischen Revieren üblich. Wenn man am Boot eintrifft ist schon alles bereit und der Kühlschrank gefüllt.
Das nachstehenden Dokument, an dessen Überarbeitung und Ergänzung ich maßgeblich beteiligt war, dient auch u. a. als Quelle für den vorstehenden o.a. Text


Keine Kommentare:

Kommentar posten