Beldahnsee

Beldahnsee
Galindia, Museum, Restaurant

Montag, 23. Mai 2016

Großer Masurischer Kanal, Befahrbarkeit? Schiffbar? (Karte 1)

Großer Masurischer Kanal, Befahrbarkeit? Schiffbar? (Karte 1)

Nach allgemeinen Recherchen soll das Einfahrtverbot darauf beruhen, dass es niedrige Stromleitungen gibt die für Segler gefährlich sind, es hat in anderen Kanälen schon Todesfälle gegeben. Wie man hört sind aber mittlerweile in den für die Schiff-Fahrt freigegebenen Bereichen alle niedrigen Stromleitungen gesichert worden. Es war aber immer nur für Segler gefährlich, nie für Hausboote.
Am Eingang hängen deshalb an einem Seil die Verbotstafeln. Hausboote könne  diese Linie unterqueren und haben nach meinem Wissen bis zur Eisernbahnbrücke auch keine Probleme, wie aus den Recherchen hervorgeht, haben Hausboote den Kanal auch schon 3 km bis zum Kofferdamm befahren.
Wenn Sie die Erlaubnis den Vermieters haben, könnten Sie also auf eigene Gefahr zumindest bis zur Eisenbahnbrücke mit großer Vorsicht und ganz langsam fahren. Mit Mooringstakes kann man dann am Ufer festmachen, wenn man eine schöne Stelle findet. Die Kormoran hat Mooringstakes an Bord, vorne im Kasten neben dem Ankerspill.
Hier ein Bild von der Einfahrt in den Kanal, dort ist ein kleiner Jetty an dem man mit Vorsicht längsseits anlegen kann. Auf dem Bild sehen Sie eine Europa mit dem Heck liegen, da würde ich sehr vorsichtig sein, denn dort hat es höchstens 75 cm Waterdraft:
Hier auch noch ein paar gute Bootsvermieter:
www.POlen-Hausboote.de (hier gibt’s auch die Kormoran)

Hier liegt unsere Klaipeda, eine Kormoran 1140, an der Mündung des Großen Masurischen Kanals (c) Rüdiger Steinacher (Masuren Waterway)

Keine Kommentare:

Kommentar posten