Beldahnsee

Beldahnsee
Galindia, Museum, Restaurant

Samstag, 9. April 2016

Wasserstandsregelung Masuren Waterway

Wasserstandsregelung Masuren Waterway

Im Süden wird der Wasserstand durch die Wehre Wyszka und Karwik geregelt. Diese sorgen also bis zum Kula Kanal (Wasserscheide, Seite 12) für  den Wasserstand. Vom Niedersee in den Beldahnsee sorgt das Wehr in Guschinen für das Niveau.
Im Norden haben wir das Wehr in Angerburg und auf der Angerrapp und noch auf dem Großen Masurischen Kanal eine "einzige intakte Schleuse", die für den richtigen Wasserstand sorgen.

Wie schon mehrfach erwähnt, gibt es ab Karwik (Karte 21a) kein Wehr mehr, so dass der Wasserstand in der Pisa, der südlichen Entwässerung, im Sommer stark schwankt. Für Hausboote nicht mehr empfohlen.

Diese o. a. Informationen sind mehr für den Fachmann  bzw. den interessierten Skipper bestimmt, da die Bootsvermieter oder auch WIKI nicht über diese Informationen verfügen.

Die IALA Tafeln und Zeichen gelten also nur für den Normalwasserstand, ansonsten muss man sich am Pegel in Lötzen informieren, weiter Infos erhalten Sie hier  mit der Suchfunktion.

Anmerkung, hier ein Beispiel:
http://masurische-seenplatte.blogspot.de/2015/10/wasserstand-masuren-pegel-in-angerburg.html
Die Masurische Seenplatte, der Masuren Wasserweg (Masuren Waterway) ist von Angerburg bis Johannisburg und Rudczanny (Niedern) für Hausboote schiffbar. Eine Verbindung zur Ostsee besteht, entgegen WIKI,  nicht. Die Pisa (Pissa) entwässert zwar über die Narew weiter in die Weichsel ist aber nur für kleine Boote mit geringer Tauchtiefe schiffbar. Der Große Masurische Kanal wurde nie fertig gestellt.

Sofern Sie ein Taxi benötigen (auch in der Suchfunktion noch weitere Infos zu finden):

Keine Kommentare:

Kommentar posten