Beldahnsee

Beldahnsee
Galindia, Museum, Restaurant

Dienstag, 23. Juni 2015

Mooringgebühren, Anlegegebühren

Mooringgebühren, Anlegegebühren

Liebe Leser,
wer den Shannon den Erne oder andere angelsächsische Reviere kennt, muss sich in Masuren umstellen, denn dort wird wie auch in Deutschland, immer eine Anlegegebühr fällig, es gibt keine kostenlosen Marinas oder Ports, eine Ausnahme ist Rhein, dort ist es kostenlos.
Die Einheimischen schimpfen auch schon, dass so manche Marinas Kasse machen wollen.
Zum Grundsatz:
Man zahlt immer für das Boot und auch für die Person. Dies ist auch verständlich, denn die meisten Skipper packen ihr Boot bis oben voll, so  dass dann  schon oft an die 10 Leute aus einem Boot hervorquellen. Wenn man bedenkt, dass diese Segelboote, mit Pantry, Dusche und WC schon äußerst knapp ausgestattet sind, dann kann man sich vorstellen was da auf die Einrichtungen der Marinas zukommt.
Leider macht man für Hausboote keine Ausnahme, obwohl ein Hausboot eigentlich nichts braucht, höchsten etwas Wasser und wenn es sein muss, Strom.
Ein gutes Hausboot hat meist sogar zwei Duschen mit WC.

Allgemein gilt es als angemessen, wenn Sie als Paar, für Boot und  Person und Strom an die 60 PLN pro 24 Stunden bezahlen. Die Gebühren müssen auch immer angeschlagen sein und eine Quittung muss ausgehändigt werden.
Im Guide finden Sie eine Tabelle mit den Marinas und den Preisen, da sich das aber ständig ändert, kann es nur eine Orientierungshilfe sein.


Im Bild sehen Sie ein Beispiel, wie es sein sollte! Unter dem Piktogramm des Segelbootes sehen Sie die Gebühr Boot/Person. Also 20 PLN für das Boot und jeweils 12 PLN pro Person. Cennik za dobe = Preis pro Tag (24 Stunden)

So sollte der Gebührenaushang aussehen, hier in Rotwalde beim Schwarzen Schwan (c) Rüdiger Steinacher

Keine Kommentare:

Kommentar posten