Beldahnsee

Beldahnsee
Galindia, Museum, Restaurant

Montag, 6. April 2015

Navigationskarten, Seekarten für Hausboote

Navigationskarten, Seekarten ("Wasserkarten") für Hausboote

Liebe Leser,
wenn man wandern will, dann kauft man sich eine Wanderkarte, zusammen mit einem Kompass kann man sich damit mit einiger Übung und Anleitung dann auch zurecht finden. Falls man bei den Pfadfindern war oder beim Militär, wird man sicher noch einige Erfahrung dazu gewonnen haben.
Auf dem Wasser ist es etwas schwieriger, da es keine Wegweiser und Hinweisschilder gibt, nur Landmarken, sofern man welche findet oder erkennen kann. Ein gutes Glas ist auch immer hilfreich.
Auf den Wasser- oder Seekarten (Navigationskarten) sind Untiefen und Unterwasserhindernisse eingezeichnet und nach Möglichkeit natürlich auch die Seezeichen. Dies sind dann in der Natur Bojen oder Marker die nach IALA grün oder rot oder gelb/sw sind. In Masuren ist dies schon vorbildlich von der MOPR in der Natur umgesetzt.
Der Bootsvermieter muss Ihnen mit dem Hausboot natürlich eine für Sie verbindliche Karte übergeben, dies sollte möglichst eine Papierkarte sein, denn dort kann man sich Notizen machen und die Karte ist immer verfügbar  und Sie brauchen keine weiteren Hilfsmittel wie Batterien oder Landstrom. Das ständige starren auf einen kleinen Bildschirm, eventuell noch bei Sonne, ist natürlich auch nicht das Gelbe  vom Ei.
Ich habe mir mehrere elektronische Karten angesehen und leider festgestellt, dass diese auch Fehler enthalten. Ich hatte Ihnen hier schon mal früher ein Muster eingestellt.
Ich empfehle deshalb, immer zur Übersicht nach einer Papierkarte zu fahren und grundsätzlich nach Sicht zu navigieren. D.h. Sie fahren von Seezeichen zu Seezeichen, wenn Sie eines verlassen, sehen Sie schon das nächste. Wenn nicht, einfach suchen?
Meine Karten im Guide wurden in der Natur aufgenommen und können zur Planung verwendet werden, verbindlich ist aber natürlich die Karte des Bootsvermieters. Wie schon gesagt meine subjektive Meinung.

Im Übrigen wird selbst auf den modernsten Kreuzfahrtschiffen zwar nach elektronischen Karten gefahren, der Kurs wird aber immer noch auf den Papierseekarten mitgekoppelt und mit Bleistift eingetragen. Warum wohl?

Keine Kommentare:

Kommentar posten