Beldahnsee

Beldahnsee
Galindia, Museum, Restaurant

Samstag, 10. Januar 2015

MOPR (WOPR), Wasserwacht, Rettungsdienst

MOPR (WOPR), Wasserwacht, Rettungsdienst

Liebe Leser,
diese polnische DLRG ist ein freiwilliger Rettungsdienst in Polen und hat für die Großen Masurischen Seen, sein Hauptquartier in Lötzen und zwar im Osten der Ekomarina (MOSIR) südlich vom Bahnhof.
Wir konnte uns schon von der Effizienz dieser Wasserwacht überzeugen, die die modernsten Boote haben und natürlich auch immer einen Notarzt in Bereitschaft halten.
In Rotwalde hatten wir beobachtet wie sich ein Bootsnachbar beim Ausbringen der Ankerleine einen Angelhaken in den Finger gerammt hat. Die Crewmitglieder riefen den MOPR unter 601100100 und es dauerte nicht lange, da kamen die schon mir Blaulicht und Kotschek Sirene herangebraust.
In wenigen Minuten war der Patient auf dem Sanitätsboot versorgt.
Sie können von dieser Organisation auch eine Beratung bei Wetterproblemen haben, in allen großen Marinas bzw. Seebereichen  haben die eine Wachstation.
Das Ausbringen bzw. Aufholen und festmachen der Ankerleine, sollte immer mit Handschuhen geschehen, da man ja nie weiß was sich da unter Wasser an der Leine festgemacht hat.
Auch mit der Nummer 112 von Ihrem Mobiltelefon erreichen Sie die MOPR. Ansonsten sollten Sie vom Mobiltelefon 0048 601100100 wählen.

Noch ein paar Tipps:
In den Schilfgürtel sollten Sie niemals hineinfahren, Schilf ist immer zu schützen.
Auf die Zeichen des Natur und Vogelschutz unbedingt beachten und besonders die einsamen Inseln meiden.
An Bäumen sollte man nicht festmachen, sondern die Mooringstakes verwenden.
Achtern Sie bitte auf das Rechtsfahrgebot, besonders beim Begegnen anderer Boote.
Segelboote unter Segel haben immer Vorfahrt.


Das Festmacheverbot an Bäumen ist mit Strafen bedroht.
Naturschutzgebiete sind durch weiße Bojen markiert, neben dem See Nidzkie und Dobskie gehören auch die meisten Inseln dazu. Wird streng überwacht. Befahren und Anlegen verboten.
Das Ende des schiffbaren Gewässer wird durch weiße Quadrate mit rotem Rand gekennzeichnet.
Fischen ohne Permit kann von der Fischereigarde, die Polizeibefugnisse hat, schwer bestraft werden.
Jedes Boot mit Marine WC muss einen Fäkalientank haben, Entsorgung der Fäkalien in die Gewässer ist verboten.

Feuer ist nur 100 Meter vom Waldrand entfernt erlaubt. Es wird empfohlen die Feuerplätze der Marinas und Ports zu benutzen.


Natürlich soll das Boot nur mit klarem Wasser gewaschen werden, keinesfalls chemische Mittel einsetzen die die Gewässer verschmutzen.
Wenn Sie Geschirr in freier Natur waschen, dann auch nur ohne Geschirrspülmittel, wir als Pfadfinder nahmen dazu Sand.
Abfall darf nur in die Abfalltonnen der Marinas/Ports entsorgt werden, keinesfalls in freier Natur.
Wenn Sie in der freien Natur anlegen oder am Ufer ankern oder Bankmooring betreiben, vermeiden Sie Lärm, achten Sie auf Flora und Fauna.

Das Füttern der Wasservögel wird nicht empfohlen, da sie sich daran gewöhnen und im Winter nicht nach Süden fliegen und in Masuren verhungern, sagen die Lokals? (Auf der Themse werden die Schwäne vor dem Winter eingesammelt und ins Quartier gebracht).


MOPR Lötzen
Seezeichen
Umweltschutz
Keine Gebühren für die Rettung
Navigationsbhörde (Watermanagment)
Gefahrenstellen (Kardinalsystem)
Information


Keine Kommentare:

Kommentar posten