Beldahnsee

Beldahnsee
Galindia, Museum, Restaurant

Samstag, 16. Juni 2018

Übernachten mit dem Hausboot

Übernachten mit dem Hausboot

Wenn Sie mit dem Hausboot übernachten wollen und große Wasserflächen vor sich haben, müssen Sie unbedingt den Wetterbericht prüfen, damit Sie sicher sind, dass der Wind nicht über Nacht die Wellen gegen Ihr Boot schlägt. Besonders in Lucknain (Karte 16) am Spirdingsee ist dies unbedingt notwendig.
Der Wind wird zwar am Abend immer etwas auffrischen, sich aber während der Nacht wieder legen. Aber generell, wenn Sie große Wasserflächen vor sich haben, müssen für die Nacht Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Zumindest das Boot locker festmachen, dass es arbeiten kann.
Am besten mit einer langen Doppelspring am Bug und Heck.
Noch ein paar Tipps:
Vergessen Sie nicht vor den Brücken das Bimini niederzuholen.
Beim Marine WC, vor der Verrrichtung genügend Wasser einpumpen. Dann läßt sich der Inhalt nachher besser leeren, auspumpen.
Fahren Sie immer nur nach den Seezeichen (Marker), dann vermeiden Sie alle Untiefen. Die Lateralmarker leiten Sie gut durch den Kurs und bei den gefährlichen Untiefen warnen die Kardinalmarker.
Fahren Sie nie den Seglern nach, die halten sich meist nie an die Seezeichen und fahren bzw. kreuzen wild durch das Revier.

Die Hafeneinfahrten sind durch eine rote und grüne Boje (Marker) gekennzeichnet. Speziell beim Anlaufen der Ecomarina in Lötzen ist dies sehr wichtig, denn die rote Boje liegt sehr weit von der Mole entfernt. Also rot BB und grün SB.

Machen Sie am Morgen einen Törnplan für den Tag, den Sie dann aber auch genau einhalten, damit es keine Überraschungen gibt und Sie auf alles gut vorbereitet sind und genau wissen welche Seezeichen Sie ansteuern müssen und welche Untiefen zu vermeiden sind, wie vor Steinort (Karte 5). Keine spontanen Entscheidungen, bei denen es, wie so ein alter Segler meint, „eben mal schnell gehen muss“. Gut isdt auch ein zweiter Navigator an Bord, der dem Steuermann (Skipper) die nächste Boje ansagt, wenn eine passiert worden ist.
Verwenden Sie Übersichtskarten mit deutschen und polnischen Namen , wie die Karte von COPERNICUS, die deutschen Namen sind nach der Gesetzeslage auch wieder zugelassen. Im Masuren Waterway Guide finden Sie auch gute Übersetzungstabellen der deutschen und polnischen Namen.
Beim Anlaufen der Ecomarina in Lötzen (Karte 8a), von Süden  fahren Sie bis zur letzten roten Boje vor dem Kanaleingang und wenden dann den Kurs nach Osten entlang der Mole in sehr gutem Abstand und laufen in den Hafen durch die rote und grüne Boje ein, schauen Sie sich dies, den Kurs,  genau auf der Karte an.
Achten Sie auch immer auf die Verkehrszeichen am Wasser dies sind die IALA Tafeln weiss mit rotem Rand, die wichtigsten sind im Guide erklärt. Diese können auch auf dem See als weiße Boje präsentiert werden.
Viele Segelboote fahren unter Motor, haben dann also keinen Vorrang, ansonsten achten Sie genau auf die Segler, die schon unter Segel mal direkt vor Ihrem Bug kreuzen und Sie zum stoppen zwingen.

Hier finden Sie im Bereich Nikolaiken die deutschen und polnischen Namen der Orte übersetzt: https://de.wikipedia.org/wiki/Miko%C5%82ajki#Fremdenverkehr
Ebenso in der Region Lötzen: https://de.wikipedia.org/wiki/Gi%C5%BCycko
Die Burg in Lötzen ist auch einen Besuch wert: http://www.gizycko.pl/zamek-krzyzacki.html
Nikolaiken mit dem Brunnen am Hauptplatz und dort ist auch der berühmte Stinthengst verewigt, im Hintergrund das Hotel Mazury, am Masuren Waterway (c) Rüdiger Steinacher
In Nikolaiken können Sie auch am Sonntag im Supermarkt einkaufen, also wenn Sie am Samstag Abend ankommen, dann haben Sie am Sonntag Morgen keine Probleme (c) Rüdiger Steinacher
Die Burg in Lötzen, jetzt Hotel Zamek am Masuren Waterway, im Hafen Zamek können Sie direkt dort anlegen (c) Rüdiger Steinacher


Keine Kommentare:

Kommentar posten