Beldahnsee

Beldahnsee
Galindia, Museum, Restaurant

Samstag, 1. Oktober 2016

Marina, Port, Ecomarina (Hafen), Pump Out

Marina, Port, Ecomarina (Hafen), Pump Out

Wie schon mehrfach erwähnt, wird in Masuren in Marinas bzw. Ports (Hafen) angelegt. Besonders ausgebaut sind die Ecomarinas die auch zur Entsorgung von Schwarzwassertanks (Fäkalien) eingerichtet sind.  Diese Entsorgung wird mittels Pump Out vorgenommen, wobei der Inhalt der Fäkalientanks dann ordentlich in die öffentliche Abwasserwirtschaft entsorgt wird. Auch einige private Marinas haben solche Pump Out Stationen, wie Piaski oder Rotwalde oder Nikolaiken. Aufgrund der steigenden Zahl an Haus- und Segelbooten ist es zwingend erforderlich eine ausreichende Zahl von Pump Out Stationen zur Verfügung zu stellen. Achten Sie bei Buchung eines Hausbootes unbedingt darauf, das die Basis über einen Pump Out verfügt, denn Sie müssen das Boot immer leer gepumpt zurückgeben. Mieten Sie kein Boot mit einer Chemietoilette, es ist nicht sehr empfehlenswert diese zum Ausleeren zu bringen.  Gute Hausboote haben ein Marine WC, dies funktioniert genau so wie Ihres zu Hause. Manchmal werden auch elektrische WC’s angeboten, die noch bequemer sind weil man nicht noch einmal pumpen muss. Nur bei Kuhnle (Piaski) oder Locaboat (Nikolaiken) wird dies, also die Rückgabe mit leer gepumpten Boot, dank eigener Pump Out Station nicht erforderlich sein. Die Kormoran  Hausboote von Kuhnle sind besonders umweltfreundlich, dort gelangt nicht einmal das Spülwasser der Pantry oder das Duschwasser außenbords sondern in den Fäkalientank der mit 1500 Liter für mindestens 2 Wochen reicht.
Die Marinas verfügen in der Regel über Floatingjetties mit Fingern in die sie auch mit dem Heck einfahren können. Es gibt dann auch Mooringleinen zum festmachen, manchmal werden noch Bojen angeboten. Für Hausboote mit rechtwinkeligen Heck, empfiehlt sich immer ein Anlegen mit dem Heck, wobei ein Festmachen mit Fendern und den zwei Achterleinen meist ausreichend ist. Eine Boje oder Mooringleine ist eigentlich nur bei starkem Wind nötig. Wenn Sie mit dem Anlegen  „römisch katholisch“, also mit dem Heck, noch nicht so geübt sind, dann können Sie erstmal längsseits anlegen und dann das Boot aufdrehen. Diese Methode ist auch zu empfehlen, wenn Sie die Wassertiefe noch nicht genau kennen und mit dem Heck die Schraube beschädigen könnten. Im Anhang des Masuren Waterway Guide, finden Sie alle Einrichtungen der Infrastruktur, also auch die Pump Out Stationen. Auch Tipps zum Anlegen finden Sie dort.
Marinas (Ports)
Pump Out



Keine Kommentare:

Kommentar posten