Beldahnsee

Beldahnsee
Galindia, Museum, Restaurant

Samstag, 16. März 2013

Seemannschaft

Seemannschaft


Nikolaiken, Masuren, Marina am frühen Morgen, alles noch im Bett?


Auch wenn der Hausbooturlaub in den Prospekten der Bootsvermieter so ganz einfach dargestellt wird, so sollten Sie doch bestimmte Grundbegriffe vor Urlaubsbeginn angeeignet werden.

Wir haben zwar im „Masuren Waterway Guide“ © die wichtigsten Gebrauchsanwendungen beschrieben, aber damit vertraut machen, müssen Sie sich schon selbst.

Sofern Sie Segler sind, denken Sie bitte daran, dass man mit einem Hausboot, also einem so genannten „Dickschiff“ doch etwas anders umgeht.

Dann sollten Sie auch noch daran denken, dass jedes Revier anders ist, deshalb bereitet sich ein guter Skipper immer auf ein neues Revier ausführlich vor.

Man hat mir schon gesagt: „da weiß ich schon Bescheid, ich war schon oft am Shannon“ ! Das ist sehr erfreulich, aber in Masuren weht der Wind aus anderen Richtungen, man legt anders an und der Grund ist auch anders beschaffen, auch sonst ist vieles anders. Es gibt zwar viele Marinas, aber noch wenig öffentliche Anlegestellen oder Jetties.

Primär wird römisch katholisch angelegt, also mit dem Achtersteven, dies ist schon etwas gewöhnungsbedürftig und doch schon etwas anders als am Shannon.

Nachfolgende Beiträge sind zwar primär für Segler geschrieben, aber das Eine oder Andere ist auch für den Hausbootfahrer als Basiswissen gut verwendbar, zumal ich mit meinen bescheidenen Beiträgen und Ergänzungen sicher zur Vervollständigung eine kleine Hilfe geben konnte.

http://www.skipperguide.de/wiki/Portal:Seemannschaft


http://www.skipperguide.de/wiki/Anlegen_mit_dem_Heck_zur_Pier#Einhand_Anlegen_mit_Mooring


Unsere Libra, eine EUROPA 400 in Reichensee bei Evelyn, sehr schöne Marina mit Restaurant


Keine Kommentare:

Kommentar posten