Beldahnsee

Beldahnsee
Galindia, Museum, Restaurant

Samstag, 10. Februar 2018

Geheime Ankerplätze am Spirdingsee (Karte 21a/22)

Geheime Ankerplätze am Spirdingsee (Karte 21a/22)

Für Erfahrene also gute Skipper kann die Kwik Bucht ein guter Ankerplatz sein, den selbst bei West oder NW Winden findet man dort noch ganz gute Bedingungen, wird es schlimm kann man sich in den Wyszka Fluß retten, der ja bis zum Wehr mit äußerster  Vorsicht befahrbar ist. Auf der Westseite der Bucht sind auch einige Stege zu finden an denen man mit Vorsicht anlegen kann. Es gibt in der Bucht einige Kardinalmarker (Nordmarker) die zu beachten sind. Es können aber noch unmarkierte Stellen vorhanden sein, also große Vorsicht. In die Kwik Bucht gelangt man indem man die Inseln Teufelswerder (Karte 21, Skizze1) südlich umgeht und die vielen Kardinalmarker gut beachtet. Nichts für Novicen. Im Wyszka River kann man auf dem rechten Ufer mit großer Vorsicht Bankmooring betreiben. Vorsicht, desto näher Sie zum Wehr kommen, desto stärker wird die Strömung. Der Fluß ist tief mit einem Hausboot bis 75cm Waterdraft haben Sie keine Probleme aber immer die Tiefe loten.



Weiter unten finden Sie noch ein historisches Bild, hier hatte der Hausbooturlaub angefangen, dies war unser erstes Hausboot.

Die Autorenfamilie 1970 in glücklichen Zeiten im Lough Key (Rockinham Harbour) Irland auf einer Broom 30 (Carrick Star) von Emerald Star Line. Hier wurde die Idee "Kapitäns Handbuch" geboren. (c) Rüdiger Steinacher
Eine alte Karte der Großen Masurischen Seen, zum Vergrößern einfach auf die Karte klicken:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/1/1a/Ostpreu%C3%9Fen_Litauen_1916.jpg

Keine Kommentare:

Kommentar posten