Beldahnsee

Beldahnsee
Galindia, Museum, Restaurant

Freitag, 25. April 2014

„Verkehrszeichen“ am Wasser

"Verkehrszeichen" am Wasser

„Verkehrszeichen“  am Wasser
Nachdem zu diesem Thema immer noch Fragen auftauchen, ein Beispiel im Bild.
Nach IALA System A gibt es auf dem Wasser Sichtzeichen, Tafeln, die ähnlich den Verkehrszeichen auf der Strasse, die Ordnung auf dem Wasser regeln.
Ansonsten gibt es noch die schwimmenden Seezeichen in Form von roten oder grünen Bojen, auch Tonnen oder "Marker" genannt, deren Funktion im "Masuren Waterway Guide" mit einem Schema sehr genau erläutert wurde.

Was bedeuten die Zeichen von links nach rechts:

-Das Zeichen links, ist nicht zu sehen, bedeutet Parken und Anlegen auf der gesamten Kanallänge verboten.
-Schallzeichen von einem langen Ton abgeben
-Besondere Vorsicht walten lassen
-Tiefgang von 1,2 Meter gegeben bzw. beschränkt
-Verbotenen Bewegungen auf dem Wasser, also die Segel bergen da Segeln hier im Kanal verboten (der Mast muss ja wegen der Brücken so wie so gelegt werden)
-Geschwindigkeitsbeschränkung auf 6 kmh
(Es versteht sich von selbst, dass Hausboote mit einer Waterdraft von 1 Meter äußerst langsam fahren müssen, um Grundberührung zu vermeiden. Die Kormoran 1140 mit 75 cm Waterdraft  läuft hier gut durch)

Zur Erhaltung der herrlichen Natur und der Wasserqualität wird dringend empfohlen, nachfolgende Regeln zu unterstützen:

So werden  Sichtzeichen deutlich dargestellt, Auch bei den Brücken, (c) Rüdiger Steinacher

Keine Kommentare:

Kommentar posten