Beldahnsee

Beldahnsee
Galindia, Museum, Restaurant

Sonntag, 16. März 2014

Mooring Fee, Anlegegebühren

Mooring Fee, Anlegegebühren

Wie schon mehrfach erwähnt, werden in Masuren auch an öffentlichen Anlegestellen, Ports, Marinas Mooring Fees verlangt.
Allerdings ist die Diskrepanz zwischen den Seglern und den Hausbooten weiterhin erheblich.
Hausboote brauchen nur den Liegeplatz, Wasser, Strom und Müllentsorgung. Die Segler brauchen, Dusche, WC, Waschbecken, Küche und WC-Entsorgung.
Dazu kommt noch, dass auch manchen Websites höhere Gebühren verlangt werden alle in der offiziellen Port/Marinaübersicht (V3) die Sie auch von mir kennen,

Deshalb sehr genau nachfragen bevor Sie wirklich endgültig  festmachen und auf den Preisaushang achten der überall vorhanden sein muss. Natürlich auch immer eine Quittung für die Mooring Fee verlangen.




Weitere Infos und Details:

http://hausboot.de/buch-32-Kapitaen-s-Handbuch-Masurische-Seenplatte.htm


Übersichtskarte:

http://hausboot.de/land-20-Hausboote-mieten-in-Polen.htm


Die zwei größten Bootszentren, weitere größere Basen in Angerburg und Piaski:

http://hausboot.de/basis-91-Mikolajki-Hausboote-mieten.htm


Bootsvermieter:
Es gibt aber noch www.MasurenRad.de und  www.Polen-Hausboote.de


Und natürlich www.Kuhnle-tours.de

Neuigkeiten bei der Kormoran 1140:

http://www.kuhnle-log.de/2014/02/polens_neue_seite.html


Ein paar Tipps zur Hausbooturlaubvorbereitung („frei nach Schiller““ und speziell für Frankreich, Italien etc.). Für Masuren halten Sie sich, nach meiner Meinung, besser an den Masuren Waterway Guide ©:

http://hausboot.de/6-Skipper-A-B-C-fuer-den-Freizeitkapitaen.htm

Im Masuren Waterway Guide finden Sie wirklich alles was Sie von A-Z für einen Hausbooturlaub brauchen. Sie benötigen dann keine weiteren Bücher, wie etwa „Hausbootfahren leicht genacht“.

Keine Kommentare:

Kommentar posten