Beldahnsee

Beldahnsee
Galindia, Museum, Restaurant

Samstag, 29. Dezember 2012

Mooringfees (Cennik)

Mooringfees (Cennik).



Es ist im EU Bereich aber auch International üblich, dass nur dort Moorigfees kassiert werden dürfen, wo sie auch deutlich publiziert werden, also ein Anschlag oder eine Tafel.

Dies gilt auch für Masuren.

Zuerst ein Bild mit den klaren und einfachen Angaben, dann im zweiten Bild ein schon etwas komplizierteres Gebilde.

Als Grundsatz vor dem endgültigen Festmachen immer beim Hafenkapitän nach den Mooringfees fragen und wenn Sie bezahlen immer ein Quittung verlangen, denn es kommt häufig vor, dass noch eine zweite Person zum Kassieren kommen kann. Dies ist allerfings nicht für Polen typisch, im Gegenteil, dies haben wir auch schon in angelsächischen Ländern erlebt.

Gerade in Lötzen im riesigen Öko-Hafen der der Stadt gehört, laufen immer wieder eifrige Kontrolleure herum die mehrfach prüfen, weil da offenbar nicht immer eine Übersicht herrscht oder viel Personal verfügbat ist. Deshalb ist es immer sinnvoll sich gleich bei der Ankunft bei Hafenkapitän zu melden (Kapitanat).

Im „Masuren Waterway Guide“ haben Sie Tabellen in denen Sie die üblichen Fees ablesen können. Es ist natürlich immer möglich, dass sich die Fees (Anlegegebühren) erhöht haben.

Also achten Sie immer auf die „Cennik“ (Preisliste) die angeschlagen sein muss.


Diese Preisliste am Black Swan in Rotwalde ist vorbildhaft. Wobei klar ist, das Segelboote oder Motorboote (Hausboote) noch gleich behandelt werden. Aber hier ist es durch die Symbole klar und eindeutig, weiter unten nicht mehr, selbst die Einheimischen hatten da Probleme?

Achten Sie auf das Wort "Cumowanie" (jachtu) das ist die Gebühr für das Boot.
   
Diese Preisliste in Mamerki ist etwas unübersichtlich, hier sollten Sie vorsichtig sein und ausdrücklich nachfragen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten